Compliance – nur ein Thema für Großkonzerne?

Es ging und geht durch alle Medien: Die Compliance-Regeln von VW haben weitgehend versagt. Das neue Management bemüht sich um schonungslose Aufklärung und Änderung der Strukturen. Auch Siemens war durch den in 2005 aufgeflogenen Schmiergeldskandal und Lustreisen in einen Compliance-Skandal verwickelt.

Compliance-Regeln sollen die Einhaltung von Gesetzen und Regelwerken in einem Unternehmen sicherstellen.

Doch was heißt überhaupt „Compliance“? Viele werden im ersten Moment diesen Begriff mit Korruption verbinden und darunter Regeln zur Verhinderung von Bestechung innerhalb des Unternehmens verbinden, z.B. durch die Vorgaben bis zu welchem Wert Geschenke angenommen werden dürfen. Jedoch steckt hinter dem Begriff mehr. Compliance Regeln sollen Verstöße gegen Gesetze und Regelwerke verhindern, insbesondere für Bereiche die das Fortbestehen des Unternehmens gefährden könnten.

Viele Mittelständler fragen sich: „Das betrifft doch nur die Großunternehmen und hat bei mir längst nicht den Umfang. Ich habe alles im Griff!“. Ist das wirklich so?

Compliance-Probleme nicht nur bei Großunternehmen

Neben den oben genannten Unternehmen wie VW und Siemens waren in den letzten Jahren auch immer wieder kleinere Gesellschaften mit Compliance-Verstößen in den Nachrichten. Beispielsweise Krankenhäuser als es um die Vergabe von Organspenden ging, oder Sozialverbände, Kirchen und Gemeinden, bezüglich des Umgangs mit Spenden bzw. öffentlichen Mitteln. Sicherlich sind Ihnen auch ähnliche Vorfälle von Unternehmen aus Ihrer Region bekannt.

Folgen solcher Verstöße sind neben rechtlichen Sanktionen häufig Vertrauens- und Reputationsverlust, die sich letztlich wirtschaftlich abzeichnen.

Wir von PRC – Priller, Reinhard & Coll. GmbH helfen ihnen bei der Prüfung oder Einrichtung eines Compliance-Management-Systems.  Bitte sprechen Sie uns einfach an.

Related Post

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um ein Kommentar verfassen zu können.